Update 21.4.2015: Google möchte Responsive Websites sehen - und bevorzugt diese ab 21.4.2015

Google hat innerhalb der letzten Wochen und Monaten in mehreren Quellen darauf hingewiesen, das die Suchmaschine nun Websites für mobile Endgeräte bevorzugt behandelt. Google empfiehlt dabei ganz klar responsive Websites - also Websites, die in der Lage sind sich dem jeweiligen Endgerät hin anzupassen. Wir zeigen wie massiv Google mit dem "Zaunpfahl winkt"...

Schritt 1: Veröffentlichung neuer Google Webmasterrichtlinien

Den Auftakt für die Bevorzugung von sog. responsive Websites machte Google als ein Mitarbeiter am 27.10.2014 auf Google Plus und zeitgleich auch in den Google Webmasterrichtlinien [1] veröffentlichte, dass man nunmehr in der robots.txt Datei (Anm.: eine Steuerungsdatei in einem Webspace für die Suchmaschinen Indexierung) nicht mehr CSS- und JavaScript Dateien ausschließen sollte.

Hintergrund dieser Aktion: Seit Mai diesen Jahres emuliert nun Google nicht mehr einen reinen Textbrowser, sondern emuliert moderne Browser, welche JavaScript und CSS für die Gestaltung und Verwendung von Websites - besonders auch im Hinblick auf responsive Websites - nutzen.

Seit dem 27.10.2014 fordert Google nun Websitebetreiber auf diese Dateitypen nicht mehr explizit zu sperren und findet dort recht drastische Worte "Durch das Blockieren des Crawling von CSS und JavaScript, schädigen Sie aktiv die Indizierung von Seiten".

Schritt 2: Google Pagespeed - mag keine Weiterleitungen mehr

Bereits im April diesen Jahres hatte Google, ohne große Aufmerksamkeit durch die Fachpresse, in den Richtlinien für die Ladezeiten von Websites "Pagespeed Insights" [2] darauf hingewiesen, dass man künftig sogenannte "Zielseitenweiterleitungen vermeiden" soll. 

Damit fallen solchen solche Varianten wie "m.shopname.de" oder "mobil.shopname.de" für die Veröffentlichung von Mobile Websites aus. Google sieht solche speziellen Mobile Websites als noch "akzeptabel" and empfiehlt aber ganz klar "Folgen Sie der Google-Empfehlung und verwenden Sie Responsive Webdesign, um Weiterleitungen auf Ihrer Website automatisch zu vermeiden."

Schritt 3: Veröffentlichung der "Für Mobilgeräte" Labels

Im November 2014 folgte dann die Einführung des "Für Mobilgeräte" Labels [3] innerhalb der Suchtreffer bei Google. Sucht man also aktuell auf einem mobilen Endgeräte, wie einem Smartphone, nach bestimmten Begriffen erhält man wie bisher auch eine Trefferliste mit den relevantesten Einträgen.

Neu dabei ist jedoch, dass Google responsive Websites dadurch besonders kennzeichnet, das hier das Label "Für Mobilgeräte" [3a] zusätzlich zum Suchtreffer eingeblendet wird. Dadurch erhält der Benutzer des Smartphones nochmals einen deutlichen Hinweis auf die optimierte Darstellung für sein Gerät.

Schritt 4: Google versendet Warnemails und deklariert nicht-responsive Websites als fehlerhaft

Seit Mitte / Ende Januar 2015 erfolgte dann ein recht drastischer Schritt, bei dem Google Websitebetreiber die sich in den Google Webmastertools registriert hatten, mit einer Email [4] darauf hinwies, das die Website nicht für mobile Endgeräte ausgelegt war. 

Alleine der Betreff der Email "Beheben Sie Probleme mit der mobilen Nutzerfreundlichkeit auf ..." zeigt, wie ernst das Thema "Responsive Webdesign" Google ist.

Im weiteren Verlauf der Email spricht Google von "kritische Fehler in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräte" und weist darauf hin, dass die Seiten in der Google Suche "nicht für Mobilgeräte optimiert eingestuft" werden.

Weitere Indizien

Parallel zu den oben aufgezeigten Schritten, wurden von Google noch weitere Maßnahmen eingeleitet um künftig die Entwicklung von responsive Websites zu fördern:

Google "Go Mobile" Kampagne

Ursprünglich bereits 2011 veröffentlicht, wurde im April 2014 die "Go Mobile" Kampagne von Google durch spezielle Handlungsempfehlungen für Entwickler von Websites ergänzt. Diese "Principles of Mobile Site Design" [5] stellen eine Zusammenfassung von 25 Prinzipien dar, um dem Websitebesucher ein möglichst positives Besuchserlebnis auf seiner Website zu ermöglichen.

Google Partner Kick-Off mit Focus auf "Responsive Web"

Im Rahmen des im Januar 2015 erfolgten Partner Events wurde nochmals in einem Vortrag auf die Bedeutung von responsive Websites eingegangen. Auch hier wurde nochmals auf die o.a. 25 Prinzipien zur Entwicklung von mobilen Websites hingewiesen und ganz klar gesagt das Google künftig responsive Websites sehen möchte. 

Berücksichtigung von geräteübergreifendem Tracking in Google Analytics

Ebenfalls im Partner Event im Januar 2015 hat Google darauf hingewiesen, dass es nun möglich ist mit Google Analytics auch geräteübergreifend Conversionen, also z.B. Käufe in einem Online Shop, nachzuvollziehen und somit die Umsätze im Verhältnis zu Kampagnen zu tracken [6].

Aber WIESO möchte Google responsive Websites sehen?

Die Antwort zu dieser Frage liegt in der Tatsache begründet, dass Google festgestellt hat, das heutzutage mehrere Trends in der Nutzung des Internets existieren und hat diese auch im Rahmen des Google Partner Events vorgestellt:

  • Früher gab es mit Desktop PCs quasi nur einen Gerätetyp. Durch die Verbreitung von Smartphones werden inzwischen bevorzugt mobile Endgeräte und besonders Smartphones zur Informationsbeschaffung genutzt. 

  • Smartphones werden vorwiegend in den Morgenstunden zur Informationsbeschaffung, z.B. im Rahmen einer Recherche für eine Buchung oder einen Kauf, genutzt. Während des Tages wechselt der Nutzer dann häufiger den Gerätetyp [7] und führt dann letztendlich seine Buchung, Kauf, o.ä. auf dem Desktop PC durch.

  • Mobile Geräte unterstützen mit Funktionen wie Store Locator, Preisvergleiche, Click to Call, Testrecherche u.v.m. auch den Kauf in traditionellen, niedergelassenen Geschäften. Hinzu kommt die vermehrte Interaktion über Soziale Medien (facebook, twitter, swarm, pinterest, youtube, etc.) mit Händlern und Websitebetreibern. [8]

Fazit: 

Auch wenn Google derzeit (noch) nicht öffentlich sagt, dass traditionell programmierte Websites im Ranking abgestraft werden, so legen doch die Vielzahl von den oben aufgeführten Indizien diese Maßnahme letztendlich nah. 

In der Vergangenheit hat dies Google bereits ja bei veralteten Techniken, wie z.B. Frameset-Websites, Websites mit Table-Layouts oder reine Flash-Websites, bereits mehrfach entsprechend praktiziert.  

Letztendlich geht heutzutage kein Weg mehr an einer responsive Website oder einem responsive Online Shop vorbei. 

Update vom 26.2.2015:

Google hat am 26.2.2015 nun offiziell bestätigt das ab 21. April 2015, dass "Mobile-Friendly Sites" nun bevorzugt in den Suchergebnissen werden. Google spricht von "significant impact in our search results" - also von "erheblichen Auswirkungen in unseren Suchergebnissen" [9]. 

D.h. ab 21.4.2015 werden responsive Websites bevorzugt in den Suchtreffern behandelt. 

Update vom 21.4.2015:

Google hat inzwischen das angekündigte "Mobile Friendly Update" ausgerollt [10] und im Google Webmasterblog mit einigen Unklarheiten aufgeräumt und dort auch die wichtigsten Fragen direkt in den vorhandenen FAQ [11] beantwortet. Nachfolgend unsere deutsche Interpretation und Übersetzung der wesentlichsten FAQ (Nr. 1-9):

1. Wir das Ranking bei den Google Suchergebnissen auch auf Desktop oder Tablets beeinflusst?

Nein, das Google Update vom 21.4.2015, hat keine Einfluss auf die Suchergebnisse auf Tablets oder Desktop Computern. Es wirkt sich auf allen Mobilgeräten in allen Sprachen und Ländern aus.

Anmerkung web-vision:

Prüfen Sie die Besuche von Mobilgeräten in Ihren Website Statistikprogrammen wie z.B. Google Analytics oder Piwik. Wenn Sie bereits jetzt über eine größere Anzahl von Besuche über Mobilgeräten verfügen und jedoch keine responsive Website haben, ist hier dringender Handlungsbedarf.

2. Wird das mobile Ranking auf Website-Ebene oder auf Seiten-Ebene gesteigert?

Die Ranking-Änderung erfolgt nur auf Seiten-Ebene. Beispiel: Wenn innerhalb Ihrer Website nur 10 einzelne Seiten für Mobilgeräte optimiert wurden, werde die Suchergebnisse für diese 10 Seiten positiv beeinflusst. 

3. Woher weiß ich, ob Google denkt das meine Website für Mobilgeräte freundlich bzw. geeignet ist?

Individuelle Seiten können über den "Mobile Friendly Test" [12] von Google geprüft werden. Darüber hinaus bietet Google noch einen "Mobile Usablity Report" innerhalb der Google Webmastertools mit dem man komplette Websites analysieren kann.

4. Leider wird meine Mobilgeräte-freundliche Website erst nach dem 21.4. fertig. Wie lange wird es dauern bis diese für das Ranking als Mobilgeräte-freundlich angesehen wird?

Jedes Mal, wenn eine Website neu durch Google gecrawlt (indexiert) wird, wird geprüft ob die Website für Mobilgeräte optimiert ist. Sie müssen nicht auf ein weiteres Update durch Google warten. 

Sobald eine Website für Mobilgeräte optimiert ist, können Sie warten bis der Googlebot für Smartphones die Seite neu indexiert. Darüber hinaus können Sie das crawlen der Website auch neu anfordern oder bei einer größeren Anzahl von Seiten, diese über eine Sitemap innerhalb der Webmastertools übermitteln. 

5. Da das Google "mobile-friendly Update" am 21.4.2015 ausgerollt wurden und ich am 22.4. keinen Einbruch in den Besuchszahlen meiner Website beobachten kann, bedeutet das, dass Ranking meiner Website nicht betroffen ist?

Obwohl Google mit dem Ausrollen des Updates am 21.4.2015 angefangen hat, wird es in etwa eine Woche dauern, bis alle Änderungen im Google Index verarbeitet wurden. Sie können somit am 22.4. nicht Bestimmtheit sagen, ob Sie von den Änderungen betroffen sind.

6. Ich habe eine großartige Mobile-Website, aber der "Mobile Friendly Test" von Google sagt mir, dass meine Website nicht mobil freundlich ist. Warum? 

Wenn eine Website, die für Mobilgeräte optimiert wurde, nicht den "Mobile Friendly Test" besteht, liegt es vermutlich daran das die Indexierung relevanter Inhalte, wie CSS oder JavaScript, durch den Googlebot  für Smartphones blockiert wurde. Um Abhilfe zu schaffen, gehen Sie wie folgt vor:

1. Überprüfen Sie ob der Mobile Friendly Check blockierte Inhalte anzeigt. Schauen Sie sich als Anhaltspunkt das Rendering der Site im Check an.
2. Erlauben Sie das Crawlen der notwendigen Inhalte durch den Googlebot
3. Überprüfen Sie das Ergebnis erneut mit dem Mobile Friendly Check
4. Fordern Sie das neue Crawlen der Website bei Google und übergeben Sie Ihre aktualisierte robots.txt an Google (oder warten Sie auf die Reindexierung durch Google).

7. Was passiert, wenn ich auf eine Website verlinke die nicht "mobile-friendly" ist?

Ihre Seite kann auch dann weiterhin "mobile-friendly" sein, selbst wenn Sie auf eine nicht-mobile-friendly Seite, wie z.B. eine speziell konzipierte Seite für große Bildschirme wie Desktop-PCs, verlinkt. Es ist jedoch nicht die beste Besuchererfahrung von einer "mobile-friendly" Seite zu einer "Desktop only" Seite zu verlinken. Dies wird jedoch mit zunehmender Anzahl an "mobile-Friendly" Seiten, immer weniger problematisch.

8. Gibt Google responsive Websites ein besseres "mobile-friendly" Ranking, als Websites die über separate mobile Versionen der Website verfügen?

Google unterscheidet beim Ranking für "mobile-friendly" Websites nicht, ob die Website mittels responsive Web Design (RWD), separaten mobilen URLs (z.B. m.google.de) oder über dynamische URLs ausgeliefert wird. Solle Ihre Seite jedoch über separate mobile URLs oder dynamische Auslieferung erfolgen, empfiehlt Google die Prüfung und Berücksichtigung des Mobile SEO Leitfadens.

9. Wird meine Website / Seite aus den mobilen Suchergebnissen verschwinden, wenn sie nicht "mobile-friendly" ist?

Obwohl das Google Mobile Friendly Update für die Suche wichtig ist, benutzt Google jedoch eine Vielzahl von Merkmalen für das Ranking der Suchergebnisse. Die eigentliche Absicht der Suchanfrage ist weiterhin ein sehr starkes Signal für die dargestellten Ergebnisse. Wenn Ihre Seite mit qualitativ hochwertigen Inhalten ausgestattet und jedoch nicht "mobile-friendly" ist, können Sie weiterhin einen hohen Rang für Suchanfragen erhalten - sofern die Inhalte relevant für die Suchanfragen sind.

Quellen:

[1] Aktualisierung der technischen Richtlinien für Webmaster Google Webmaster Central Blog

[2] Zielseitenweiterleitungen vermeiden Google PageSpeed Insights

[3] Unterstützung bei der Suche nach Websites für Mobilgeräte Google Webmaster Central Blog

[3a] Screenshot "Für Mobilgeräte" Label

[4] Screenshot "Beheben Sie Probleme mit der mobilen Nutzerfreundlichkeit"

[5] Principles of Mobile Site Design: Delight Users and Drive Conversions Google Go Mobile Kampagne

[6] Screenshot "Tracking von geräteübergreifenden Conversions"

[7] Screenshot "Wie wechselt der Nutzer Geräte..."

[8] Screenshot "Mobile Geräte schaffen neue Wege..."

[9] Finding more mobile-friendly search results - Google Webmaster Central Blog

[10] Rolling out the mobile-friendly update - Google Webmaster Central Blog

[11] FAQs about the April 21st mobile-friendly update - Google Webmaster Central Blog

[12] Google Mobile Friendly Test 

[3a] Google - "Für Mobilgeräte" Label

[4] Beheben Sie Probleme mit der mobilen Nutzerfreundlichkeit

[6] "Tracking von geräteübergreifenden Conversions"

[7] "Wie wechselt der Nutzer Geräte..."

[8] "Mobile Geräte schaffen neue Wege..."